Aktuelles

23. März 2022

Operetten-Frosch des Bayrischen Rundfunks! ICK FREU MIR!!

"Der Bayrische Rundfunk verleiht den BR-KLassik-Frosch 2022 an das Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg für die Produktion von Benatzkys "Der reichste Mann der Welt" in der Inszenierung und Ausstattung von Christian von Götz"

Juni 2020

2. Uraufführung an der KOB

An der KOMISCHEN OPER BERLIN hatte Christian von Götz 2019 mit grossem Erfolg die Uraufführung von Elena Kats-Chernins grosser Jim-Knopf-Oper inszeniert. Das Libretto stammt von Susanne Wolff. Jetzt kommt die Produktion wieder. Am 14. April 2021 ist die Wiederaufnahme. Weitere Vorstellungen am 15. und 24. April 2021, am 17. Mai 2021 und am 08., 11., 13., 16. Jun 2021.

5. 4. 2019

Die deutsche Bühne April 2019

"Christian von Götz' Personenführung hat über den ganzen Abend etwas Magisches und ist dabei fast manisch genau."

In Planung (Auswahl)

01. Juni 2022

MAZELTOV, RACHEL'E - The yiddish songs from the operetta by Christian von Götz

Album Release (Ars Produktion)

Die Uraufführung der jiddischen Operette MAZELTOV RACHEL’E wurde im Juni 2021 an der Oper Köln zum Sensationserfolg. Der Autor und Regisseur Christian von Götz hatte für dieses Stück diverse Nummern aus der Ära der New Yorker YIDDISH OPERETTA zwischen 1900 und 1920 (u.a. von Abraham Goldfaden, David Meyerowitz, Alexander Olshanetsky, Solomon Smulewitz, Louis Girod) musikalisch collagiert, neu jiddisch betextet und in einen eigenen Stückkontext gestellt. Dafür hatte von Götz fast ein Jahr in amerikanischen Internet-Archiven nach Musiknummern „gegraben“, die in Europa wohl überhaupt noch nie erklungen sind, und diese dann in seiner Handlung einigen Evergreens der Yiddish Operetta (wie Goldfadens „Rozinskes mit mand’len“) gegenüber gestellt. Der „großartige, zu Tränen rührende Höhepunkt“ (Die deutsche Bühne, Juni 2021) der Operette allerdings war, als inmitten dieser überraschenden jiddisch-sprachigen Ausgrabungen der „Liebestod“ aus Richard Wagners „Tristan und Isolde“ erklang - auf Jiddisch! 

Die Jiddischen Songs aus diesem temperamentvollen, tänzerischen, Genregrenzen sprengenden Spektakel liegen jetzt als Ersteinspielung bei ARS PRODUKTION vor (VÖ: 01.06.2022).

Neben Dalia Schaechter - der Rachel der Uraufführungsproduktion - singen Csilla Csövari, Matthias Hoffmann, Dustin Drosdziok und Verena von Götz. (Text: Ars Produktion)

Elena Kats-Chernin

JIM KNOPF UND LUKAS, DER LOKOMOTIVFÜHRER (WA)

KOMISCHE OPER BERLIN (Grosses Haus)

Die nächsten Voprstellungen: 02., 09., 27. Mai 2022.; 21. Juni 2022

Komische Oper Berlin

Video-Interview CvG