Christian von Götz

Christian von Götz Opernregisseur

Aktuell mit erfolgreichen Inszenierungen an der Komischen Oper Berlin und an der Oper Leipzig vertreten, bereitet Christian von Götz sein Debut am Royal Danish Opera House Kopenhagen vor.

Er studierte Regie und Musiktheaterregie an der „Hochschule für Musik und Theater“ in Wien und an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.

Er inszenierte u.a. an der Oper Köln, der Hamburgischen Staatsoper, der Komischen Oper Berlin, der Oper Leipzig, dem Gärtnerplatztheater München, den Opernhäusern in Lissabon und Odessa und beim Edinburgh International Festival.

Seine Inszenierungen wurden bei den Opernwelt-Umfragen mehrfach als „Beste Inszenierung“ der Spielzeit nominiert.

Er ist außerdem Mitbegründer des Ensembles MUSIKDEBATTE KÖLN, das aktuelle interkulturelle Themen auf die Opernbühne bringt. Für die erste Uraufführungsproduktion „Djaizat al Salam“ wurden Christian von Götz und Musikdebatte Köln in der Kritiker-Umfrage 2014 der Zeitschrift Opernwelt als „Nachwuchskünstler des Jahres“ nominiert.

Er arbeitete mit Sängern wie Camilla Nylund, Samuel Youn, Dalia Schaechter, Ashley Holland, Benjamin Bruns, Mark Stone, Solveig Kringelborn oder Ursula Hesse von den Steinen.

Die bei WERGO auf DVD erschienene Aufzeichnung seiner BLUTHOCHZEIT-Inszenierung wurde von der Presse hochgelobt und war „DVD des Monats“ (Nov/13) in „Die deutsche Bühne“.

In der kommenden Spielzeit wird Christian von Götz u.a. die Opernrarität "Lulu" von Friedrich Kuhlau am Royal Danish Opera House Kopenhagen inszenieren.

 

Stand: April 2017