Christian von Götz

Christian von Götz Opernregisseur

studierte Regie und Musiktheaterregie an der „Hochschule für Musik und Theater“ in Wien und an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.

Er inszenierte u.a. an der Komischen Oper Berlin, der Oper Leipzig, der Royal Opera Copenhagen, der Oper Köln, der Hamburgischen Staatsoper, dem Gärtnerplatztheater München, den Opernhäusern in Lissabon und Odessa und beim Edinburgh International Festival. 

2013 machte Christian von Götz mit der Wiederentdeckung der Oper „Bluthochzeit“ von Wolfgang Fortner von sich reden. Diese Produktion erschien bei WERGO auf DVD.

Seitdem mehrfache Nominierungen bei den Kritiker-Umfragen der Fachzeitschrift Opernwelt in der Kategorie »Beste Inszenierung«. Mitbegründer des Ensembles MUSIKDEBATTE KÖLN, das aktuelle interkulturelle Themen auf die Opernbühne bringt. Zusammen mit MUSIKDEBATTE KÖLN Nominierung in der Kategorie »Nachwuchskünstler des Jahres« bei der Kritiker-Umfrage 2014 der Fachzeitschrift Opernwelt.

2019 schrieb er für die Oper Köln die Offenbachiade „Je suis Jacques“, deren Uraufführung von Publikum und Presse gefeiert wurde.

2021 sind Produktionen von Christian von Götz u. a. an der Oper Köln, und der Komischen Oper Berlin zu erleben.

 

Stand: Sommer 2020